Lektion 3: Gedächtnispaläste

Heute kommen wir zum besten Part der Mnemonik: Gedächtnispaläste! Mit einem Gedächtnispalast speicherst du Informationen an Orten ab. Das hat viele Vorteile, auf die wir gleich eingehen werden. Aber zuerst springen wir gleich in das Thema hinein. Lass mich dir anhand eines praktischen Beispiels die Macht des Gedächtnispalastes demonstrieren.

Erste Übung: Das Chili Rezept in deiner Wohnung

Machen wir eine schnelle Gedächtnispalast-Übung. Sie soll dir zeigen, wie überlegen die Methode des räumlichen Lernens gegenüber herkömmlichen Methoden ist. Nehmen wir an, du möchtest ein Chili kochen, du musst zuvor aber noch einkaufen gehen. Dein Smartphone hat leider den Geist aufgegeben, also entscheidest du dich dafür, dir die Einkaufsliste einfach zu merken:

Rinderhackfleisch

  • 1 Dose Tomaten
  • 11 Dosen Bohnen
  • Cayenne-Pulver
  • frische Zwiebeln
  • Jalepeños
  • geriebener Käse
  • Tortilla Chips

Wir werden nun etwas verwenden, das du sehr gut kennst: Deine eigene Wohnung oder dein Haus. Ganz egal, worin du beim Merken glaubst, „gut“ oder „schlecht“ zu sein, JEDER Mensch ist gut im räumlichen Erinnern! Da es fundamental wichtig ist, sich in einem Raum zurechtzufinden, ist das räumliche Erinnern eine der stärksten Teile des Gedächtnisses.

Ganz egal, worin du beim Merken glaubst, „gut“ oder „schlecht“ zu sein, JEDER Mensch ist gut im räumlichen Erinnern! Da es fundamental wichtig ist, sich in einem Raum zurechtzufinden, ist das räumliche Erinnern eine der stärksten Teile des Gedächtnisses.

Denke also an dein Zuhause und stell dir vor, wie du deinen Weg gehst, vom Bett bis vor die Tür. Für viele Menschen sieht dieser Weg ungefähr so aus:

  1. Bett
  2. Schrank
  3. Dusche
  4. Badezimmer Waschbecken
  5. Küchenherd
  6. Küchentisch
  7. Garderobenschrank oder Kleiderbügel
  8. Vordertür
Gedächtnispalast Route in einer Wohnung

Dein Weg durch dein Haus kann anders aussehen, also stell dir einfach vor, du gehst von deinem Bett aus vor die Tür. Teile diesen Weg in 8 verschiedene Orte auf.

Halte hier inne und tu das jetzt gleich! Stell dir dein eigenes Zuhause vor. Stell sicher, dass du den Weg in deinem Kopf gehen kannst und dass du dir die Möbel auch gut und deutlich vorstellen kannst. Wichtig: Es sollen 8 Orte sein, die aufeinanderfolgen!
Fertig? Großartig. Jetzt stellen wir uns jeden dieser Lebensmittel auf einem dieser Orte vor.

Das erste Lebensmittel, Hackfleisch, stellen wir uns in deinem Bett vor. Um es einprägsam zu machen, leeren wir das Hackfleisch über dein Kissen und stellen uns vor, wie es sich anfühlt, wenn dieses Zeug in deinen Haaren klebt, zwischen deinem Kopf und dem Kissen.

Für die Dose Tomatensoße stellen wir uns vor, dass in deinem Schrank auf deiner ganzen Kleidung Tomatensoße verspritzt wurde. Stell dir nicht nur vor, wie das aussieht, sondern auch, wie es riecht, während du versuchst, deine vom Hackfleisch klebrigen Haare mit Tomatensoße zu waschen.

Nun kommen die Bohnendosen dran. Wir könnten uns jetzt einfach nur die Dosen in der Dusche vorstellen, aber stattdessen öffnen wir die Dosen in unserer Vorstellung, füllen die ganze Duschwanne mit Bohnen voll, dann stellen wir uns vor, wie es klingt, wenn wir die Bohnen über den Abfluss herunterspülen. Der Abfluss würde wahrscheinlich verstopfen. Stell dir auch vor, dass du die Metalldosen nimmst, um die Bohnen in den Abfluss zu stopfen. Versuche auch, die Dose und die Bohnen zwischen deinen Fingern zu spüren.

Wie kannst du dich aber daran erinnern, dass du speziell 11 Dosen brauchst? Nun, wenn du dich an unsere Zahlen-Mnemoübung aus Lektion 1 erinnerst, ist das Bild für Nummer 11 ein “Tütü”: Zusammen mit den Bohnen, die den Abfluss hinuntergespült werden, versuchst du, dir vorzustellen, dass ein Teil des Problems ein Tütü ist, das den Abfluss blockiert. Irgendjemand hat es in der Wanne vergessen. Das wird dich an die Nummer 11 erinnern und schon erinnerst du dich daran, dass du 11 Dosen Bohnen kaufen wolltest.

Nun verteilen wir Cayennepulver auf dem gesamten Waschbecken. Stell dir den Staub vor, wie er aufsteigt und du dadurch furchtbar zu husten anfängst. (Wenn du befürchtest, das mit einem anderen Gewürz, z. B. Pfeffer, zu verwechseln, stell dir vor, du trittst sowohl auf eine Cayennepfeffer Schote als auch auf den Staub.)

Der Gedächtnispalast von innen, die Küche mit der Jalapeno Scheibe als Tisch

Am fünften Ort, Zwiebeln: Du gehst zum Küchenherd. Doch da siehst du, dass jemand den Herd bis oben hin mit Zwiebeln vollgestopft hat. Den Herd zu benutzen kannst du jetzt natürlich vergessen! Stell dir die sich ablösenden Zwiebelschalen vor und den Zwiebelsaft, wie er über den Rand des Herds herunterrinnt.

Am sechsten Ort, Jalapeños: Der Küchentisch hat sich in eine riesige Jalapeño-Scheibe verwandelt. Wenn du versuchen würdest, eine Tasse Kaffee oder Tee auf den Tisch zu stellen, würde er durch die Samen in der Jalapeño-Schote auf den Boden fallen.

Der Gedächtnispalast von innen, der Garderobenschrank und die Eingangstür

Am siebten Ort, Käse: Wenn du den Garderobenschrank öffnest oder den Kleiderbügel ansiehst, musst du mit Entsetzen feststellen, dass dein Mantel über und über mit Käse bedeckt ist. Du versuchst ihn herunterzubekommen, aber er ist leicht in den Stoff eingeschmolzen, du kannst es mit deinen Fingern regelrecht spüren.

Am achten Ort, Maischips: Du öffnest die Eingangstür, da hörst du plötzlich ein Knirschen. Du blickst nach unten und siehst Maischips am Boden liegen; bewegst du die Tür, so zerbröseln sie unter ihrem Gewicht. Du kannst sie auch unter deinen Fingern fühlen, wie sie zerbröseln.

Gut, nun haben wir alles an seinem Ort abgelegt. Stell dir nun vor, wie du in deinen Gedanken durch all diese Orte wanderst. Kannst du dich daran erinnern, was an jedem einzelnen dieser Orte liegt? Das wars! Das ist ein Gedächtnispalast. Das ist DEIN erster Gedächtnispalast! Kannst du dich an alle Zutaten oben in deinem Gedächtnispalast erinnern? Geh einfach in Gedanken zurück und sieh nach, an wie viel du dich erinnern kannst. Wenn du mitvisualisiert hast, solltest du dich an so ziemlich alles gut erinnern können.

Vorteile des Gedächtnispalastes

  1. Die Fähigkeit, sich Orte einzuprägen, ist eine der stärksten Merkfähigkeiten, die wir haben.
  2. Unser Überleben hängt normalerweise nicht davon ab, ob wir uns Namen merken können oder nicht, aber sehr wohl davon, ob ich meinen Weg finden kann! Stell dir nur vor, du würdest von einem Moment zum anderen vergessen, wie du nach Hause kommst! Wenn du Informationen an einem Ort ablegst, werden sie total leicht abrufbar. Du musst nur an einen Ort denken und du kannst an die Erinnerungen denken, die dort gespeichert sind. Vergleichbar ist das mit einem mentalen Aktenschrank: Du kannst jederzeit auf die Informationen zugreifen, wenn du sie brauchst.
  3. Gedächtnispaläste können nach verschiedenen Themen organisiert werden; Sie eignen sich perfekt dazu, deinen Lernstoff zu organisieren und das in einer sehr einprägsamen Art und Weise. Das Tolle ist: Du kannst jederzeit Details hinzufügen und hast so eine wachsende Bibliothek im Kopf. Wie das genau funktioniert, das lernst du heute! Die Tatsache, dass man sich seinen Gedächtnispalast so strukturieren kann, dass er genau die Struktur deines Lernstoffes abbildet, wird von vielen Gedächtnisprofis oft vernachlässigt, dabei ist das eine der grandiosesten Eigenschaften von Gedächtnispalästen überhaupt.

Die vielen Vorteile des Gedächtnispalastes: Ein Beispiel – sich immer das richtige Geschlecht zum Nomen merken, ohne Ausnahme!

Halte kurz inne und denke nach. Denke daran, wie schwer es ist, in einer Fremdsprache immer die richtigen Artikel zu verwenden. Eine Sache, die für Fremdsprachenstudenten immer äußerst schwierig ist, ist sich an das richtige Geschlecht passend zum Nomen zu erinnern. Im Englischen ist das ziemlich einfach, da verwendet man einfach nur „the“. Aber was ist mit Französisch? Was ist zum Beispiel mit dem Wort für Haus? War es „le maison“ oder  „la maison“? Kennst du das? Das zu wissen oder nicht zu wissen macht alles aus! Es macht ganz einfach den Unterschied. Man wird immer wie ein Anfänger klingen, wenn du das nicht richtig hinbekommst. Gleichzeitig ist es aber eben so verdammt schwer, sich die Geschlechter richtig zu merken! Doch das ist jetzt vorbei!

Jetzt, da du mit dem Gedächtnispalast vertraut bist, weist du deinen männlichen und weiblichen Nomen einfach verschiedene Bereiche zu und los gehts. Jedes Mal, wenn du an „la maison“ denkst, siehst du es auf dem Land, wo alle deine weiblichen Wörter sind. Da es sich nicht in der Stadt befindet, wo du alle deine männlichen Nomen abgelegt hast, weißt du, dass sein Geschlecht weiblich ist. In der Stadt merkst du dir hingegen Wörter wie „le monde, die Welt“. Die Artikel sicher zu wissen macht einen gewaltigen Unterschied. Das ist der erste Schritt auf dem Weg wie ein Muttersprachler zu klingen! Und das alles innerhalb von Minuten und nur dank des Gedächtnispalastes.

Die Artikel sicher zu wissen macht einen gewaltigen Unterschied. Das ist der Erste Schritt auf dem Weg wie ein Muttersprachler zu klingen! Und das alles innerhalb von Minuten und nur dank des Gedächtnispalastes.

Palastorganisation: Der unglaubliche Vorteil des Palast-Lernens!

Gehen wir noch einen Schritt weiter. In der ersten Übung haben wir 8 Stellen in deinem Haus verwendet. Aber was, wenn du dir mehr als 8 Informationen merken willst? Da habe ich gute Neuigkeiten für dich. Du kannst dir nicht nur viel mehr Informationen merken, sondern diese auch mit Hilfe deines Gedächtnispalastes ordnen.  Wenn dein Haus sowohl ein Obergeschoss als auch ein Erdgeschoss hat, kannst du einen Brocken an Informationen an mehreren Stellen im Obergeschoss und dann einen weiteren Brocken in allen Räumen im Erdgeschoss ablegen.

Und dann, wenn du zum Beispiel eine Sprache lernst, kannst du alle Subjektpronomen oben und alle Objektpronomen unten ablegen. So weißt du, wenn du an eines dieser Pronomen denkst, sofort, ob es sich um ein Subjekt oder ein Objekt handelt, je nachdem, ob es sich im oberen oder unteren Stockwerk befindet. Und das hilft dir enorm dabei, die Sprache zu verstehen und die richtigen Satzkonstruktionen zu bauen!

Du kannst sogar noch weiter unterteilen. Viele Sprachen teilen Objektpronomen weiter auf. Und zwar unterscheiden sie zwischen „direkten“ Objekten und „indirekten“ (Dativ-) Objekten. Obwohl beide Gruppen Objekte sind, werden sie in verschiedenen Situationen verwendet. Aber das ist jetzt einfach für dich: Obwohl sie sich alle unten befinden kannst du alle direkten Objekte in einem deiner Zimmer im Erdgeschoss unterbringen, während die indirekten Objekte in einem anderen Zimmer im Erdgeschoss gemerkt werden.

Objektpronomen merken mit einer Mnemotechnik

Und dann kannst du sogar noch weiter unterteilen. Innerhalb deines Raumes mit den „indirekten Objekten“ kannst du die indirekten Objekte der zweiten Person an einem Ende des Raumes platzieren (deine Bilder für „zu dir“ und „zu euch“), die indirekten Objektpronomen der ersten Person am anderen Ende („zu mir” und „zu uns“) und deine indirekten Objektpronomen der dritten Person an den Seiten („zu ihm“, „zu ihr“, „zu ihnen“). So weißt du immer das richtige Pronomen in JEDEM einzelnen Fall! Der Ort und das Bild erscheinen vor deinem geistigen Auge, wenn du an das Wort denkst. Das ist einfach genial!

Wir haben gesehen: Du nimmst die Informationen, die du lernst und strukturierst sie. Zuerst strukturierst du nur grob (Subjekt und Objekt) und dann in immer kleinere Unterteilungen. Das Beste daran ist, dass dir diese ganzen Unterteilungen super im Gedächtnis bleiben, weil sie alle mit einem Ort verknüpft sind.

Geführte Übung: Die Dinosauriersystematik

Um dir zu zeigen, dass man auch ein komplexeres Lernprojekt mit dem Gedächtnispalast einfach lernen kann, lernen wir heute eine Dinosauriersystematik. Eigentlich werden wir das Lernprojekt nur kurz anreißen, wenn du magst kannst du es für dich selbst weiterführen. Wir haben für dich eine Übersicht angefertigt, die gleich viel mehr Sinn machen wird, versprochen.

Überblick der Dinosauriersystematik
(Klicke das Bild an, es öffnet in einem neuen Fenster, so kannst du immer zwischen Text und Übersicht hin und her wechseln und behältst besser den Überblick)

Tipp: Es ist sehr wichtig, dass du das, was du hier liest, auch gleich visualisierst. Lies den Text nicht einfach nur. Mache, was er beschreibt, und du wirst dich an das Gelesene erinnern, in deinem eigenen Gedächtnispalast! Vertrau mir, es funktioniert. Aber nur, wenn du mitvisualisierst!

Die höchste Ebene der Systematik ist die Art der Saurischia, ihnen entgegen steht die Art der Ornithischia. Wir teilen deshalb unser Haus in Außenbereich und Innenbereich ein. Die Saurischia merken wir uns drinnen, während wir uns die Ordnung der Ornithischia draußen merken. Wie aber kannst du hier Verwechslungen vermeiden? Das „ischia“ in Saurischia erinnert uns an „Ischias“, das ist ein Nerv im unteren Rückenbereich, mit dem besonders alte Menschen oft große Probleme haben. Der „Ischias“ kann höllisch brennen. Für unsere Saurischia mit „Ischias-schmerzen“ stellen wir uns einfach vor, dass das Innere deines Hauses lichterloh brennt, draußen hingegen regnet es in Strömen. Wir können den Regen förmlich hören, er ist so laut, dass sich die Regenschwalle für uns wie „tisch, tisch, tisch“ anhören, als sie auf dem Boden aufklatschen: „OrniTHISCHia“. Sprich dir nun die Wörter “Saurischia” und “Ornithischia” ein paarmal vor, während du gleichzeitig zwischen dem Feuer drinnen und dem Regen draußen hin und her denkst. Jetzt wirst du wahrscheinlich keine Probleme mehr haben, dir diese zwei Kategorien zu merken.

Was Fleischfresser und Pflanzenfresser mit in Teer gewälztem Steak und saurem Gras zu tun haben.

Super! Machen wir gleich weiter. Wir teilen unsere Dinosaurier nun in noch kleinere Kategorien ein. Teile dazu dein Haus in zwei Hauptbereiche auf. Wenn du in deinem Haus ein Erdgeschoss und einen weiteren Stock hast, ist das von Vorteil, das macht alles sehr viel leichter. Solltest du in einer Wohnung wohnen, dann nimm einfach das Haus eines Freundes, mit dem du sehr vertraut bist. Für diese Übung benötigst du jedenfalls ein Erdgeschoss und einen weiteren Stock.

Nun musst du etwas kreativ werden, denn ich kenne ja dein Haus nicht. Ich werde dir also Beispiele geben, aber du musst sie an das Haus anpassen, das du verwendest. Einer unserer Hauptbereiche wird der Fleischfresser Bereich. Ich nehme dafür den oberen Stock her und stelle mir vor, dass da ein riesiges Stück saftiges Steak am oberen Ende der Stufen liegt. Des Weiteren stelle ich mir auch vor, dass da Gras am Boden im Erdgeschoss wächst. Damit merke ich mir, dass die Dinosaurier unten aus der Gattung der Pflanzenfresser stammen.

Tipp: Während du hier weiterliest, stell dir das von mir Beschriebene gleich in deinem eigenen Gedächtnispalast vor! So merkst du dir die Dinge wie von selbst.

Die Dinosaurier im oberen Bereich werden „Theropoda“ genannt. Die Betonung des Wortes liegt auf „ther“. Also stelle ich mir das große Steak oben vor, als wäre es in Teer gebraten worden und mit Teer-Sauce umgeben (Sollte ich die Silbe “-poda” vergessen, kann das Steak ja mit einem iPod Musik hören). Das hilft, uns die Silbe „ther“ wie „Teer“ für „Theropoda“ zu merken. Die Dinosaurier im Erdgeschoss sind die „Sauropoda“. Ich stelle mir also vor, dass das Gras sauer schmeckt, so als ob es Zitronengras wäre, das wirklich nach Zitrone schmeckt. – Sauropoda

Zwei weitere Gruppen und was sie mit einer Tür und Sarah zu tun haben, die vom Baum hängt

Die Grobeinteilung der Dinosauriersystematik. Theropoda, Sauropoda und Thyreophora.
(Klicke das Bild an, es öffnet in einem neuen Fenster, so kannst du immer zwischen Text und Übersicht hin und her wechseln und behältst besser den Überblick)

Draußen, vor dem Haus, haben wir zwei große Gruppen: „Thyreophara“ (Betonung auf „fora“ mit einer zweiten Betonung auf „Tür“) und „Cerapoda“ (Betonung auf der englischen Form für Sarah). Kennst du jemanden, der Sarah heißt? Stell dir einfach vor, wie sie draußen in einem Baum hängt. Ihr wachsen drei Hörner aus ihrem Gesicht, Ein weiteres großes Horn befindet sich an der Rückseite ihres Kopfes. Stell dir auch vor, dass sie sich mit den Hörnern im Baum verfangen hat und an ihnen vom Baum hängt. „Cerapoda“ haben die Hörner an der Vorderseite ihres Schädels, (wie zum Beispiel der Triceratops), oder an der Rückseite (wie beim Parasaurolophus). Stell dir Sarah außerdem vor, wie sie krampfhaft an ihrem Stoff-Iguana festhält. Das wird dich an Dinosaurier wie den Iguanodon erinnern, die sich in der selben Klasse wie die Cerapoda befinden.

Neben dem Baum am Boden befinden sich die „Thyreophora“. Während Sarah also im Baum hängt, krabbelt unter dem Baum eine lebendige Tür vorbei. Die Tür ist eine ganz besondere Tür. Sie hat nämlich die Form eines Schildes. “Thyreophora” sind Dinosaurier mit Schildern, wie der Ankylosaurus.

Halte nun kurz inne. Bereits jetzt hast du dir sehr viele Informationen über Dinosaurier gemerkt! Du weißt, dass Igoanodons Cerapoda sind. Du weißt, dass Cerapoda eine Untergruppe der Ornithischia sind, weil sie sich außerhalb des Hauses befinden. Du weißt, dass Thyreophora ebenfalls Ornithischia sind, weil sie sich ebenso draußen befinden, auch wenn sie sich in einer anderen Untergruppe befinden (sie sind nicht im Baum).

Hast du dir vor dem inneren Auge vorgestellt, was du gelesen hast? Das ist sehr wichtig! Wenn du das nicht getan hast, hättest du den Text gar nicht erst lesen müssen. Das Ziel dieser Übung ist es, dir zu zeigen, wie einfach es ist, sich komplizierte und schwierige Inhalte mit einem Gedächtnispalast zu merken. Also, wenn du vergessen hast, den Text zu visualisieren, während du ihn liest, versuch es doch noch einmal. Geh zurück und stell dir vor, was du liest. Du wirst gleich merken, wie leicht es ist!

Wenn du möchtest, könntest du beginnen, mehr und mehr Dinosaurier im Baum abzuspeichern, um mit den verschiedenen Typen von Cerapoda, die es gibt, noch mehr ins Detail zu gehen. Oder du könntest mehr Thyreophora Familien in deinem Garten platzieren. Die Wichtigsten hast du jetzt vorerst einmal. Du hast gelernt, wie du einen Gedächtnispalast strukturieren kannst, um systematisch Wissen zu speichern und wieder abzurufen. Das ist das Schöne an einem Gedächtnispalast! Du kannst die Aufteilung deines Lernstoffes nehmen, du brichst sie herunter auf die wichtigsten Dinge und du lernst genau diese Struktur. Wie genial! Und alles ist in deinem Kopf, an einem fixen Ort, zu den du nur gehen musst, um all dein Wissen sicher abzurufen! Wenn du noch weiter gehen möchtest, dann kannst du deinen Gedächtnispalast noch um ein weiteres Level erweitern.

Ein Gedächtnispalast ist zum Unterteilen da

Wir hatten vorher die Sauropoda im Erdgeschoss und die Theropoda im Obergeschoss. Das sind die größten Gruppen von Dinosauriern und unseren Gedächtnispalast haben wir deshalb nach diesen beiden Gruppen eingeteilt. Die meisten der unten befindlichen Dinosaurier sind Sauropoda, aber da gibt es noch drei weitere kleine Gruppen: “Thecodontosaurus”, “Plateosaurid”, und “Massopoda”.

Übersicht der Dinosauriersystematik
(Hier noch einmal die Gesamtübersicht. Klicke das Bild an um es größer anzuzeigen)

Such dir ein paar kleine Räume und platziere dort deine Merkbilder für diese Dinosaurier! Den restlichen Raum halte frei für die Sauropoda. Auf diese Weise erinnerst du dich daran, dass, obwohl sie sich unten bei den Sauropoda befinden, sie nicht wirklich Sauropoda sind. Die räumliche Abtrennung macht das klar.

Im Obergeschoss hingegen haben wir unsere fleischfressenden Untergruppen: Wir müssen den ganzen Bereich dafür in vier Hauptbereiche aufteilen. „Tetanurae“, das wird die bei Weitem größte Gruppe werden. Die anderen kleineren Unterteilungen werden die „Ceratosauria“, Coelophysoidae“ und die „Herrerasaridae“ sein. Probiere, deine eigenen Bilder für diese Dinosaurier zu finden. Beachte auch, dass der obere Bereich möglicherweise der interessanteste Bereich deines Hauses ist, mit einer breiten Palette an Dinosauriern, die du wahrscheinlich schon kennst! Innerhalb des großen „Tetanurae“ Bereiches werden wir vier verschiedene Hauptbereiche definieren. Im ersten Bereich stell dir ein mnemonisches Bild für „Tyrannosauridae“ vor. Ich würde mir einfach einen Tyrannosaurus Rex vorstellen, der im Raum herumläuft und mit seinem Schwanz etwas umstößt. Stell dir nun im zweiten Bereich ein Bild für „Coeluridae“ (Betonung auf „rid“), vor.

Im dritten Bereich stell dir ein mnemonisches Bild für „Ornithomimid“ vor, (Betonung auf „nith“ und „mim“).

Im vierten Bereich stell dir ein Bild für „Maniraptora“ vor, (Betonung: „Man“ und „raptor“). Dieser Bereich ist ganz besonders interessant, denn darin hast du „Raptoren“ (Deinonychus) und Vögel (Aves)! Ja, Vögel werden wissenschaftlich zu den Dinosauriern gezählt! Und ab heute weißt du auch, dass sie als „Maniraptora“ gelten, eine Form von „Tetanurae“, die wieder eine Untergruppe von Theropoda darstellen. Cool, oder?

Ab hier musst du selbst nachforschen, ab hier lasse deine eigene Vorstellungskraft ans Werk, deinen Gedächtnispalast weiter zu unterteilen. Du kannst alle Arten von Einteilungen lernen, mit Hilfe eines Gebäudes! Die Möglichkeiten dessen, was du dir merken kannst, sind unendlich! Nun hast du all die essenziellen Dinge gelernt, schau dir den Link unten an und tauche selbst in die Welt der Dinosaurier ein. Erstelle deine eigenen mentalen Bilder, um dir für immer zu merken, was du lernst.

Dinosauriersystematik auf Wikipedia

Bonus: Das Major System, die Zahlen von 7-0

Wir haben bisher bereits die Zahlen von 1 bis 6 kennengelernt sowie ihre zweistelligen Verwandten. Mit der heutigen Lektion werden wir alle Zahlen von 0-9 kennenlernen. Damit haben wir die Grundlage gelegt. Auf dieser Grundlage können wir aufbauen. In den kommenden Lektionen werden wir uns dann die Zahlen in Zehnerblöcken vornehmen. Das haben wir absichtlich so gemacht. Wer “gebündelt” lernt, lernt schneller! Unsere Zahlen für heute sind:

7 Kuh
8 Pfau
9 Po
0 See

Und wir stellen uns die Zahlenbilder gleich wieder vor. „Pf“ bei 8 klingt ähnlich wie F und V. Sprich einfach „Pf“, „f“ und „v“ einmal aus, dann weißt du was ich meine. Weil das Major System ein phonetisches System ist, also ein System, das über den Klang der Wörter geht steht also auch „Pf“ für 8. 

Und wir stellen uns die Zahlenbilder gleich wieder vor.

An dieser Stelle macht eine Übersicht über die Zahlen und ihre Töne sicher Sinn.

1 T D DT TT
2 N NN
3 M MM
4 R RR
5 L LL
6 SCH CH X
7 K G C CK GG
8 F V W PF PH FF
9 P B PP BB
0 S Z ß SS ZZ

Vergiss nicht, dass das System oben ein „phonetisches System“ ist, d. h. es basiert rein auf dem Klang der Laute. Deshalb auch die Doppelbuchstaben, sie haben denselben Zahlenwert

Jetzt legen wir den letzten Stein unserer Grundlage:

7 Kuh
77 Kakao
8 Pfau
88 Pfeife
9 Po
99 Papa
0 See
00 Soße

Gratuliere! Nun haben wir die Grundlage gelegt, du kennst nun alle Zahlen und ihren zugehörigen Lautwert. Jetzt können wir dazu übergehen den ganzen Majorcode zu verinnerlichen, Schritt für Schritt, wie gewohnt in zusammenhängenden Gruppen.

Aber zuvor hier noch das Zahlen-Lernset für dich.

Und ein paar Zahlen wiederum zum Üben. Wir werden diese Übung mit dem oben erwähnten Chili-Rezept verbinden. (Normalerweise siehst du vielleicht nicht die Notwendigkeit, die Preise auswendig zu lernen, und das verstehen wir, aber damit es mehr Spaß macht, haben wir die Zahlen mit der obigen Übung verbunden. Wir hoffen, du hast Spaß dabei). Gehe einfach zurück in deinen Gedächtnispalast und verbinde die Preise auf eigenartige Art und Weise mit deinen Einkäufen, indem du sie mit den Einkäufen interagieren lässt. Ich gebe dir ein Beispiel zum Starten:

  • Rinderhackfleisch: 7,00 Euro

Am Rand des Bettes in dem das Rinderhackfleisch klebt, balanciert eine Kuh ein Glas Sauce auf ihrer Schnauze.
Nun bist du an der Reihe:

  • eine Dose Tomaten: 1,99 Euro
  • 11 Dosen Bohnen: 9,88 Euro
  • Cayenne-Pulver: 2,77 Euro
  • frische Zwiebeln: 0,88 Euro
  • Jalepeños: 4,8 Euro
  • geriebener Käse: 2,77 Euro
  • Tortilla Chips: 0,7 Euro

Vielleicht fallen dir noch weitere lustige Beispiele ein, mit denen du die eben gelernten Zahlen noch besser verinnerlichen kannst.

Hier noch einmal dein Lernset für diese Lektion.
Vergiss nicht: Stell dir alles bildlich vor und lerne nicht nur in eine Richtung, übersetze auch vom Bild zurück in die Zahl, damit du es in beide Richtungen gut kannst.

Extra Übung

Möchtest du noch ein wenig mehr üben? Hier sind einige fertige Zahlenbeispiele mit allen dir bereits bekannten Zahlen. Leg sie in einem Gedächtnispalast ab und los geht’s:

  • 113
  • 442
  • 668
  • 775
  • 889
  • 337
  • 991
  • 220
  • 554
  • 226
  • 9922
  • 3344
  • 2277
  • 6611
  • 7755
  • 4466
  • 8899
  • 5588
  • 1133
  • 7700

Der Speed Learning Starter Guide
– 2019 eine Koproduktion von Rethinking Memory & Master of Memory.