Vokabeln lernen, schnell und einfach mit dem Gedächtnispalast

Vokabeln lernen mit dem Gedächtnispalast
Artikel teilen

Vokabeln lernen, schnell und einfach, wer möchte das nicht? Für mich war das Vokabeln lernen immer außerordentlich langweilig und extrem kraftaufwendig. Ob Englischvokabel lernen oder Französisch Vokabel lernen, es bestand eigentlich kein Unterschied, alles war langweilig und extrem mühsam! Noch frustrierender, wenn man viele Vokabeln in kurzer Zeit lernen muss. Zum Beispiel, weil man zu spät damit begonnen hat. Aber das muss nicht so sein!

Zielsetzung und & kostenloser Speed Learning Guide

Du wirst heute lernen wie du alle deine Vokabeln schnell auswendig lernen kannst, in nur einem Bruchteil der Zeit, wie du sie treffsicher abrufen kannst und sie nie mehr vergisst! Am Ende des Artikels wirst du wissen wie auch du das tun kannst, mit nur einer Stunde Arbeitsaufwand und das völlig kostenlos. Und all das mit der Methode des Gedächtnispalastes. Außerdem wartet zusätzlich der kostenlose „Speed Learning Starter Guide“ auf dich, den du nicht verpassen solltest! Aber mehr dazu später.

Meine eigenen Lernfrustrationen

Zurück zu meinen Lernerfolgen oder besser gesagt, Lernfrustrationen.

Was noch demotivierender war, als das Lernen selbst war das Vergessen. Geht es dir vielleicht auch so? Wie viel wertvolle Zeit habe ich investiert beim Vokabel pauken und wie schnell war alles wieder vergessen. Besser nicht daran denken, das frustriert nur! Da stellt sich doch die Frage  „Wie kann ich endlich meine Vokabeln lernen und behalten?“ und „Wie Vokabeln schnell lernen, anstatt Stunden über Stunden zu investieren?“ Gibt es da vielleicht eine Methode, die das Lernen revolutionieren kann? Eine Methode mit der ich weniger Zeit zum Lernen brauche und mir das Gelernte länger behalte, das wäre schön!

„Zu schön um wahr zu sein!“, sagt da einer. Der andere riecht gleich eine Betrugsmasche und das wohl zurecht. Es gibt tausende unseriöse Angebote im Internet, die einem das Blaue vom Himmel versprechen, wenn man nur diese eine App kauft. „Eine Fremdsprache lernen in 3 Wochen mit dieser App!“ Da bleibt doch die Frage: „Ja, aber auf welchem Niveau?“ A1, okay. Aber B2? Da ist also Skepsis angebracht. Doch unseriöse Angebote hin oder her, es gibt sie wirklich, die, ach ich hasse die Phrase, „die revolutionäre Methode.“

Aber sie ist keine neue Erfindung. Nein, sie ist bereits Jahrtausende alt und bewährt. Vokabeln lernen, schnell und einfach mit „dem Gedächtnispalast“.

Wie Anna die Schule schaffte, dank des Gedächtnispalastes

„Dingdong“, es klingelt an der Tür. Es ist Anna, mit einem freudigen Lächeln begrüßt sie mich. Sie ist schon ganz aufgeregt heute wieder das Coaching bei mir zu besuchen. Anna hat ADHS, „Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung“. Kurz, sie lässt sich schnell ablenken und bringt oft viel Energie zu den Coachings mit. Wir lernen Lateinvokabeln mit dem Gedächtnispalast. „Oh, coole Uhr!“ „Ja, die hat meine Frau mir geschenkt, aber jetzt wieder zu den Vokabeln, Anna.“ Dennoch, Anna hat schon viel gelernt, viel mehr als je zuvor. Anna steht in Latein an der Kippe. Die nächste Schularbeit entscheidet darüber, ob sie die Klasse wiederholen muss. „Sie braucht beim Vokabeln lernen Hilfe“, hallt es über das Telefon in mein Ohr. Ihr Vater ist dran. „Wir wissen nicht mehr was wir mit Anna machen sollen! Sie merkt sich einfach nichts und ist ständig abgelenkt! Wir haben schon alles ausprobiert“, tönt es etwas resigniert durch den Lautsprecher! „Wir haben sogar fürs Vokabeln lernen Programme gekauft, so Apps fürs Handy, das hat alles nichts genutzt! Jetzt hat sie sogar das zusätzliche Problem, dass sie viele Vokabeln in kurzer Zeit lernen muss. Die letzte Lateinprüfung ist in ein paar Wochen!“. „Das klingt ja sehr spannend! Ich glaube da kann man noch einiges machen“, gebe ich zur Antwort. „Wirklich, denken Sie?“, fragt der Vater vorsichtig und etwas ungläubig  „Bei mir wird sie ihre Vokabeln schnell lernen, sie benötigt dazu überhaupt kein Programm, keine App, einfach nur ihre Vorstellung! Sie werden sehen, wie ihr das leicht fallen wird. Wenn es nicht funktioniert bekommen Sie ihr Geld vollständig zurück!“ „Wirklich?!“, höre ich den Vater verblüfft in den Hörer rufen. „Aber nein, ich bezahle Ihnen schon…“, ich unterbreche ihn: „Wie gesagt, bei meinem Coaching behalte ich das Geld nur, wenn die Kunden auch zufrieden sind.“ Ich merke, dass dieses Versprechen dem Vater unangenehm ist, mit so einem Angebot hat er wohl nicht gerechnet. Also mache ich mir gleich einen Termin mit ihm und Anna aus, damit auch er sich von den Techniken aus erster Hand überzeugen kann. Auch er darf sehen, dass Vokabeln lernen, schnell und einfach gehen kann, ganz ohne Frust und mit viel Spaß.

Lerne wie Anna: Vokabeln lernen mit dem Gedächtnispalast

Anna sitzt ganz aufgeregt da, die Hände in den Schoß gelegt. Ihr Vater sichtlich etwas angespannt aber neugierig, wir sitzen in meinem gemütlichen Büro „Wir werden nun gemeinsam diese Liste von 15 Vokabeln schnell auswendig lernen!“, sage ich und ziehe eine Liste von 15 Wörtern hervor, die mir Anna zuvor geschickt hatte. Auch du, lieber Leser, kannst gleich mitmachen und mit uns ausprobieren wie Vokabeln lernen, schnell und einfach gelingen kann. Du musst dazu nicht einmal Latein können. Das ist sogar von Vorteil! So wäre es als würdest du eine ganz neue Sprache lernen. Damit kannst du sehen, wie es sein würde, wenn du die Techniken auf eine Fremdsprache anwendest, die du gerne lernen würdest. Wenn du aktiv mitlernst, kannst du dich wie Annas Vater von der Effektivität der Methode überzeugen und wirst selbst sehen, dass es sich nicht um eine Betrugsmasche handelt. Im Gegenteil, der Gedächtnispalast ist Jahrtausende alt und bewährt, die alten Griechen und Römer verwendeten ihn, um sich endlos viel Wissen damit zu merken und das in einem Bruchteil der Zeit die wir normal brauchen um uns etwas zu merken. Aber auch Gedächtnisweltmeister wie Johannes Mallow oder Simon Reinhard verwenden ihn bei Weltmeisterschaften! Und das zurecht.

Also starten wir jetzt auch gleich los.

Was du zum Vokabeln schnell auswendig lernen brauchst: Dein Gedächtnispalast

„Du brauchst für diese Übung 15 verschiedene Stellen in deiner Wohnung oder in einem Haus eines Freundes. Damit wir unsere Vokabeln schnell auswendig lernen, gehen wir einen Rundgang durch die Wohnung und stellen uns an den verschiedenen Orten unsere Vokabeln bildlich vor dem geistigen Auge vor“, erkläre ich. Anna ist begeistert von der Idee und sichtlich etwas aufgeregt. Ihr Vater etwas verwundert aber immer noch etwas skeptisch. „Es ist eine Art ‚Vokabeln lernen mit Bildern‘ auf hohem Niveau. Manche nennen es auch ‚Vokabeln lernen mit Eselsbrücken‘, doch dieser Begriff kann etwas irreführend sein“, sage ich, mit leichtem Blick zu Annas Vater. Der Gedächtnispalast ist mehr als eine simple ‚Eselsbrücke‘. Er ist mehr eine Superstruktur, eine Gedankenbibliothek, ein Wissensspeicher der Superlative. Denn, da wir immer wissen, wo wir in Gedanken hingehen müssen, fallen uns unsere Vokabel auch immer treffsicher ein! Keine Blackouts mehr, nie wieder das Gefühl bei einer Prüfung: „Ach, es liegt mir doch auf der Zunge! Wie hieß das noch einmal?“ Der Gedächtnispalast ist die beste Merkmethode um Lateinvokabeln lernen zu können, aber auch zum Englisch Vokabel lernen, oder Französisch, welche Sprache auch immer. Nachdem Anna sich 20 Stationen in ihrer Wohnung ausgesucht hat, von der Eingangstür über den Bilderrahmen neben der Tür, (zehn verschiedene Stellen findet sie allein in ihrem Bad), bis hin ins Wohnzimmer, legen wir los.

Hast du, lieber Leser, bereits 15 solcher Stellen gefunden? Falls nicht, dann suche sie dir jetzt! Am besten du nimmst für den Anfang einmal ganze Gegenstände. Schrank, Bett, Schreibtisch, Teppich, Tür… Gleich geht’s los, wir werden nun die 15 Vokabeln schnell auswendig lernen. Du stellst dir einfach an den Stellen in deiner Wohnung folgende Bilder möglichst skurril und komisch vor!

Hier nun die Vokabeln mit den Merkbildern für unseren Gedächtnispalast.

Geführte Übung: die Vokabelliste für deinen Gedächtnispalast

Vokabeln schnell auswendig lernen mit Stellen im Gedächtnispalast
  1. anima, f.: Atem, Seele, Leben:

Wir stellen uns Songoku vor, einen Anime Charakter (du kannst auch jeden anderen Anime Charakter nehmen), wie er tief ausatmet und seine Seele dabei mit ausatmet, ein durchsichtiger Umriss seiner Selbst verlässt seinen Mund! Wir können es direkt auf unseren eigenen Lippen spüren.

  • cogitare: denken

An der nächsten Stelle, bei mir wäre das ein Bücherregal, sehen wir den Co -gitarristen, also den zweiten Gitarristen der Band Kiss (du kannst auch eine andere Band mit zwei Gitarristen nehmen). Er hat seine Gitarre am Bücherregal zerschmettert. Die Teile liegen am Boden, das Bücherregal ist kaputt und er hockt in denkender Pose auf dem Boden und denkt über das nach was er gerade getan hat… Cogitare – denken.

  • clades, f.: Niederlage, Verlust

Auf unserer nächsten Stelle, bei mir ein Gästebett, stellen wir uns einen Tormann vor, er sitzt traurig in einem Fußballtor, weil er eine Niederlage einstecken musste. Er hält eine Schreibtischlade in der Hand aus der ein großes C mit einer ausgeschnitten wurde. c-lade-s: Niederlage.

  • domus, f.: Haus

Wir gehen in Gedanken weiter um eine Stelle, bei mir zum Fenster. In der Fensterscheibe steckt ein Haus gebaut aus Dominosteinen.

  • subire: auf sich nehmen

Nun stellen wir uns einen Iren vor mit einem Suppenteller in der Hand (sub-ire). Damit er die Suppe besser tragen kann, nimmt er sie und stellt sie auf seinen Kopf (auf sich nehmen). Wir achten wieder darauf alle Sinne zu verwenden. Wir riechen die Suppe, können sie vielleicht sogar im Mund spüren. Und unser Ire muffelt ein wenig.

  • medius: mitten

An der nächsten Stelle sehen wir ein kleines Mädchen (medius), die in mitten von zwei Holzbrettern eingeklemmt ist. Verwende dazu ein Mädchen, das du gut kennst, so bleibt das Bild in Gedanken besser haften.

  • mons, montis m.: Berg

Wir gehen gedanklich eine Stelle weiter. Was wäre die nächste Stelle in deinem Gedächtnispalast? Wir sehen dort ein Monster, das wie ein Berg aussieht. Vielleicht frisst es gerade deine Einrichtung oder macht sonst etwas irres. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!

  • nox, noctis f.: Nacht

An der nächsten Stelle in unserem Gedächtnispalast sehen wir italienische Gnocis unter einem Sternenhimmel liegen. Die Gnocis sind lebendig und kuscheln sich in eine warme Bettdecke. Es ist Zeit zu schlafen für sie. Damit wir uns nicht nur „noctis“, sondern auch „nox damit merken stellen wir uns einfach vor, dass die Gnocis unter der Bettdecke in einem X angeordnet liegen.

  • orare: bitten, beten

Wir springen gedanklich zur nächsten Stelle in unserem Gedächtnispalast und stellen uns dort eine Gruppe Raaben vor, die einen O-förmigen Kreis gebildet haben. (O-Rabe) Sie bücken sich in ergebender Gebetshaltung mit dem Kopf zu Boden, so ähnlich wie das manche Menschen beim Gebet tun würden. (orare – beten)

  1. pugnare: kämpfen

Wir sehen einen mittelalterlichen Narr, der mit einem Einshockey Puck kämpft. (pugnare)

  1. putare: glauben, meinen

Eine Pute (putare) im Nonnengewand (glauben) die auf eine Tretmine steigt (meinen)

  1. semper: immer

Als Nächstes stellen wir uns ein Kind vor mit einer Pampers® Windel in Form einer Semmel (Semper). Doch was machen wir nun mit der Wortbedeutung „immer“? Das Wort ist sehr abstrakt. Wir machen es uns einfach. Wir merken uns einfach zur Windel dazu, dass das Baby die Angewohnheit die „Semper-windel“ immer gleich vollzumachen, nachdem die Mutter ihr sie angelegt hat.

  1. supplicium n.: Strafe, Todesstrafe

Wir stellen uns einen Teller Suppe vor der mit Lithium, dem Zeug aus dem Batterien gemacht sind, gefüllt ist. (Supp-licium). Ein guter Freud sitzt davor, er muss sie als Strafe auslöffeln, weil er unartig war. Er fällt um und stirbt, denn es war nicht nur bloß eine Strafe, sondern die Todesstrafe für ihn.

  1. tamen: dennoch

Auf unserer nächsten Stelle in unserem Gedächtnispalast sehen wir zwei Damen. Sie stehen gerade nebeneinander und tragen einen großen Hut. Von der Weite sehen die beiden aus als würden sie ein „T“ formen. Ihre langen schlanken Figuren dicht aneinander stehend und ihre Hüte sehen aus wie ein T. – Tamen. Doch was machen wir nun mit dem abstrakten Wort „dennoch?“. Hier brauchen wir wieder etwas Fantasie. Die Damen halten vielleicht ihre Finger protestierend nach oben. Sie sind sehr eigenwillig und hochnäsig. Sie wissen immer alles besser. Ihr hochgehaltener Zeigefinger erinnert uns daran, dass sie dauernd etwas zu entgegnen haben. Sie rufen dabei immer „Dennoch, …“ aus. „Dennoch machen wir was wir wollen!“ „Dennoch ist es uns egal, was du sagst!“ „Dennoch wissen wir es besser!“

  1. convenire: zusammenkommen, passen

An der nächsten Stelle in unserem Palast sehen wir nun vor unserem geistigen Auge einen Konferenzraum, vielleicht in Form einer Niere. (convenire). Es strömen gerade hunderte Menschen in den Raum, sie sind am Zusammenkommen dort. Wo soll man denn sonst zu einer Besprechung zusammenkommen, außer in einem Konferenzraum? Die Menschen drängen sich so dicht in den Raum hinein, der Raum ist so voll, es passen dort einfach nicht mehr Leute hinein.

Warum funktioniert der Gedächtnispalast so gut?

„Ha!“, Anna lacht. „Das war ja einfach!“, stolz schreibt Anna alle Vokabeln fehlerfrei aus dem Gedächtnis. Verblüfft sieht sie mich an. „Das war so einfach und hat auch noch so richtig Spaß gemacht!“ „Toll, nicht? Wir hätten das sogar mit 150 Vokabeln machen können und du hättest sie dir so in kürzester Zeit fehlerfrei merken können!“ Annas Vater ist sichtlich beeindruckt, aber dennoch etwas skeptisch. „Aber wie sieht es mit dem Vergessen aus? Wird sie die Wörter nicht gleich wieder vergessen?“, fragt er. „Exzellente Frage! Mit dem Gedächtnispalast lernt Ihre Tochter nicht nur viel schneller, sondern merkt sich die Dinge auch viel länger. Sie werden sehen, wenn sie die Vokabel heute Abend noch einmal kurz im Gedächtnispalast wiederholt wird sie 90 % davon in einer Woche auch noch wissen!“ Probieren Sie es doch einfach mal aus. Ich wende mich an Anna. „Wie viele Vokabel wüsstest du ohne Gedächtnispalast nach einer Woche noch?“ „Wenn ich sie bis dahin nie wiederhole?“ „Ja, genau!“ „Zwei bis maximal fünf vielleicht?“, gibt Anna fragend zur Antwort. „Ja, ich glaube, das ist realistisch. Aber wenn du den Gedächtnispalast verwendest, kannst du auch in einem Sitz 50 Latein Vokabeln lernen und sie in einer Woche noch fast alle wissen und wenn du Übung hast sogar 150!“, ermutige ich Anna. Und du, lieber Leser, wie viel der oben genannten Vokabel hast du dir bereits in deinem Gedächtnispalast gemerkt?

Fazit

Lernen von den Memorychampions, wie die Memorychampions, auch du kannst das!

„Weißt du eigentlich, dass die Gedächtnisweltmeister mit den gleichen Lernmethoden lernen wie wir hier?“, frage ich Anna. „ECHT!?“, Anna sieht mich verblüfft an. Erst jetzt scheint sie es realisiert zu haben, dass wir hier mit den Methoden der Gedächtnisweltmeister lernen! „Wo glaubst du liegt der Weltrekord im Vokabel lernen? Wie viele Vokabeln hat sich der Weltrekordhalter in nur 5 Minuten gemerkt?“ „Pfuuh! Fünfzig?“, gibt Anna zur Antwort. „Der derzeitige Rekord liegt bei 130 Wörtern in 5 Minuten!“ Anna bleibt der Mund offen stehen. „Nun siehst du wie effektiv diese Methoden sind, die wir hier lernen.“ Selbst wenn du fünfmal so viel Zeit brauchen würdest wäre das ja schon mehr als beachtlich. „130 Wörter in 25 Minuten lernen und perfekt merken.“, Anna ist fasziniert. „Das probier ich aus!“, gibt sie triumphierend zur Antwort.

Ich beobachte den Vater aus dem Augenwinkel. Seine Skepsis scheint aus seinem Gesicht gewichen zu sein. Er scheint sichtlich erleichtert. Immerhin konnte er heute erleben, wie seine Tochter gerade konzentriert 15 Vokabeln fehlerlos gelernt hat. Seine „ständig abgelenkte Tochter“, die sich „nichts merken konnte“ hatte sich gerade in einem Sitz 15 neue Vokabel gemerkt und das perfekt und ohne Ablenkung. Heute hatte er gesehen, dass Vokabeln lernen, schnell und einfach gehen kann, ganz ohne Frust und mit viel Spaß, mit Methoden wie dem Gedächtnispalast. Zum Vokabeln schnell Auswendiglernen brauchst du nicht unbedingt eine App. Mit dem Gedächtnispalast funktioniert Vokabeln lernen schnell und einfach. Lerne von den Gedächtnisweltmeistern und werde auch du erfolgreich in Schule, Uni und Beruf und das im Handumdrehen.

Dein Einstieg in die Welt der Merkmeister, der „Speed Learning Starter Guide“ von Rethinking Memory

Erfahre noch heute völlig kostenlos wie auch du viele Vokabeln in kurzer Zeit lernen kannst. Aber nicht nur das, ob, Matheformeln, Zahlen und Daten, ja deinen Kalender oder deine To-do-Liste, all das wirst du bald mit den Techniken von Rethinking Memory im Kopf behalten können. So wirst du den Kopf freibekommen dir noch mehr zu merken. Werde ein Merkmeister und sei deiner Konkurrenz immer einen Schritt voraus. Denn, Wissen ist Macht.

Vokabeln lernen mit dem Speed Learning Starter Guide von Rethinking Memory

Melde dich noch heute zum Newsletter an und bekomme als Geschenk den „Speed Learning Starter Guide“ exklusiv zugesandt. (Vergiss nicht den Bestätigungslink zu klicken, den du per Mail erhältst. Schau auch in deinem Spamordner nach)

Was möchtest du dir merken und nie wieder vergessen? Antworte einfach auf eines meiner E-Mails und ich helfe dir deine Ziele zu erreichen. Und mit etwas Glück wird deine Frage sogar direkt in unserem „schneller lernen Podcast” beantwortet. Und hier geht’s zur Newsletteranmeldung: