Wie soll das funktionieren?

Artikel teilen

„Das klingt ja zu gut um wahr zu sein! Und wie soll das funktionieren?“
Jede der hier gezeigten Techniken ist bewährt und das Jahrtausende lang. Auch Gedächtnisweltmeister verwenden sie. Aber wie konnten diese Techniken sich so bewähren? Ganz einfach: Sie sind „gehirngerecht“. Es gibt gewisse Dinge die unser Gehirn sehr anziehend findet. Quasi wie ein Magnet saugt es diese Informationen im Nu auf und speichert sie sofort im Langzeitgedächtnis. Andere Arten von Informationen hingegen wollen einfach nicht haften bleiben. Es scheint als sei unser Gehirn an manchen Stellen mit Teflon beschichtet. Es bleibt einfach nichts haften. Unser Gehirn mag Bilder am liebsten und alle Arten von Sinneseindrücken. Dazu kommt das räumliche Merkvermögen. Probier es aus. Stell dich jetzt in Gedanken in deine Wohnung und mache einen Spaziergang. Faszinierend, nicht? Und wieviel Zeit hast du dir jemals bewusst genommen dir deine Wohnung einzuprägen? Keine! All das ist in deinem Kopf und du hast dich nicht eine Sekunde dafür angestrengt. Dein Gehirn kann sich enorm viel merken. Die Frage ist nur wie wir uns das zu Nutze machen können. „Gehirngerecht“ bedeutet also: Mit allen Sinnen lernen. Eselsbrücken funktionieren genau so. Hier lernst du eine höhere Ebene der Eselsbrücke. Quasi den Esels-pass. Wir kombinieren mehrere Techniken miteinander zu einem effizienten System das deine Merkleistungen im Nu anheben wird. Du wirst dir mühelos eine Liste von 30 Dingen in zwei Minuten merken und sie rückwärts und vorwärts aufsagen können. Die 30 Dinge werden auch nach langer Zeit noch immer in deinem Gedächtnis sein.